Was bringt den Langerhans-Inseln die Power zurück?

Autor: HM

Wie groß ist der Unterschied zwischen einem Gesunden und einem Patienten mit dem Vollbild eines Typ-2-Diabetes, der einen BMI von 40, Bluthochdruck und eine Fettstoffwechselstörung mit sich herumschleppt?

Im Wesentlichen spielt sich die Sache auf einem sehr komprimierten organischen Raum ab, der nicht mehr als 2 ml Volumen umfasst: den Betazellen im Pankreas, erklärt Professor Dr. REINHARD BRETZEL. Denn nach neuen Erkenntnissen bahnt nicht nur die vielbesagte Insulinresistenz im Muskel- und Fettgewebe den Weg zur deletären Zuckerkrankheit: Als maßgeblich gilt heute ein zunehmender Funktionsverlust der Betazellen, die der Anatomieatlas auch als Langerhans-Inseln ausweist. Wie kann man diesen winzigen Zellhaufen retten? – ist daher eine der wichtigsten Fragen, die sich Dia-betesforscher heute stellen, so Prof. Bretzel von der Medizinischen Klinik und Poliklinik III am Universitätsklinikum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.