Was bringt Zertifizierung?

Autor: Rau

Qualitätsmanagement hat bei vielen Ärzten einen zweifelhaften Ruf: Es klingt doch sehr nach unnötiger Arbeit, die man sich vernünftigerweise lieber ersparen würde, nach dem sinnlosen Beachten selbst auferlegter Vorschriften und nach hohen Kosten, an denen sich nur Beraterfirmen erfreuen. Trotzdem gibt es eine steigende Zahl von Ärzten, die ihre Praxis zertifizieren lassen. Ein Haufen Spinner?

Wenn man den QM-Anhängern zuhört, dann ist Qualitätsmanagement ein echter Tausendsassa: Es sorgt für Zufriedenheit bei Patienten und Mitarbeitern, spart Zeit und Personalkosten und steigert überhaupt die Effizienz und das Ansehen der Arztpraxis. Werbesprüche oder Realität? "Zuerst einmal macht Qualitätsmanagement Arbeit und kostet Geld, aber es lohnt sich", fasst Dr. Detlev Rohwer von dem Praxisverbund Pfaffenwinkel (www.praxisverbund-pfaffenwinkel.de) zusammen. Seit März 2002 ist rund ein Viertel seiner Netz-Praxen ISO-zertifiziert. "Im Augenblick honoriert das zwar noch niemand", erklärt der Gynäkologe. "Aber wenn die Kassen anfangen, Direktverträge abzuschließen, verbessert das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.