Was hilft gegen Tics?

Frage von Dr. Karl-Josef Broegger,
Arzt für Urologie und Chirurgie,
Müllheim:

Mein 23-jähriger Patient leidet an einem Tourette-Syndrom. Im Alter von zehn Jahren fiel erstmals ein Augen-Blinzeln auf und in den letzten Jahren kamen tic-artige Zuckungen im Gesicht, unkontrollierte Bewegungsstörungen im Kopfbereich und jetzt auch geräuschvolles Zungen-Schnalzen hinzu. Bisher ist keine Therapie erfolgt. Wie ist die Prognose und welche "schulmedizinischen" und alternativen Behandlungsmöglichkeiten bestehen?

Antwort von Professor Dr. Christian Eggers,
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, Rheinische Kliniken,
Essen:

Die Entwicklung der Tic-Symptomatik bei dem jungen Patienten ist typisch. Das Augen-Blinzeln im Alter von zehn Jahren entsprach einem sog. Blinzel-Tic, der häufigsten Tic-Form im Kindesalter. Dann kamen offensichtlich Tics im gesamten Gesichts- und schließlich Kopfbereich hinzu und zuletzt ein Zungen-Schnalz-Tic, d.h. neben dem rein motorischen, auf das Gesicht beschränkten Tics, ist es auch zu einfachen Phonations-Tics mit undifferenzierten Lauten wie Grunzen, Schnalzen, etc. gekommen.
Hier besteht eine unbedingte Behandlungsindikation. Bevor man...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.