Was kann das neue Verhütungspflaster?

Autor: bg

Die Verhütung mit dem neuen Hormonpflaster

 

ist einfach: Es muss nur einmal pro Woche gewechselt werden

 

und ist dabei so sicher wie die Pille. Darüber hinaus hat das

 

Pflaster auch vorteilhafte pharmakokinetische Eigenschaften.

 

Und: Tetrazykline beeinflussen die Wirkung nicht.

Ohne Zweifel, die Sicherheit der

verschiedenen kontrazeptiven Methoden

ist hoch. Dabei sollte man

jedoch bedenken, dass der Pearl-

Index immer im Rahmen wissenschaftlicher

Studien erhoben wurde.

Die Realität in der täglichen

Praxis schaut meist anders aus,

meinte Privatdozent Dr. CHRISTOPH

KECK von der Universitäts-

Frauenklinik Freiburg bei einem

Symposium des Unternehmens

Janssen-Cilag im Rahmen des Fortbildungskongresses

der Frauenärztlichen

Bundes-Akademie (FBA).

Hohes Gewicht lockt Babys

Hauptfaktor für ungewollte

Schwangerschaften unter Einnahme

der Pille ist die mangelnde

Compliance. Oft fehlt die Einnahmeroutine,

betonte Dr. Keck. Eine

Rolle spielt aber auch das Körpergewicht

der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.