Was lindert die COPD physikalisch?

Autor: ara

Schleim aus den Bronchien befördern, Atemwegskollaps verhindern, Atmung ökonomisieren: Dies und mehr soll die physikalische Therapie bei COPD-Patienten leisten. Doch was

 

ist wirklich bewiesen?

Die Palette physikalischer Maßnahmen für Patienten mit chronisch-obstruktiver Bronchitis (COPD) ist breit: Von Atemübungen und Yoga bis zu Überdruckmaske und expiratorischen Oszillationssystemen werden die verschiedensten Therapien angeboten. Sie sollen helfen, kranke Atemwege zu "befreien" und die Lebensqualität der Patienten zu erhöhen.

Zwar hat eine Vielzahl randomisierter, kontrollierter Studien den Effekt pneumologischer Rehabilitationsprogramme und körperlichen Trainings für positiv befunden, konstatieren Dr. Jörg Steier und Professor Dr. Wolfgang Petro von der Klinik Bad Reichenhall. Doch nur wenige prospektive, randomisierte Studien nahmen einzelne Anwendungen auf ihre Wirkung hin...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.