Was rettet mich vor den Klebsiellen?

Frage von Dr. A.,
Arzt für Allgemeinmedizin,
aus B.:

Trotz Therapie nach Antibiogramm konnte ich dreimal in der Stuhlkultur Klebsiellen nachweisen. Die Endoskopie von Magen bis Rektum ergab außer einem gastroösophagealen Reflux keine Besonderheiten. 1991 wurde ich wegen eines Onkozytoms nephrektomiert, 1992 bestanden unklare Fieberschübe, die unter Antibiotika rasch abklangen. Heute geht es mir gut, der Stuhlgang ist normal, und sämtliche Laborparameter sind o.B. Frage: Was sollte ich gegen die Klebsiellen im Darm noch tun?

Antwort von Professor Dr. Wolfgang F. Caspary,
Medizinische Universitätsklinik,
Frankfurt:

Da Sie sich in gutem Allgemeinzustand befinden, jetzt normale Stuhlgänge bestehen und sämtliche Laborparameter unauffällig sind, sehe ich keine weitere Indikation für eine Behandlung. Klebsiellen sind nämlich keine typischen pathogenen Keime, die eine Diarrhoe hervorrufen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.