Was stoppt die Uveitis?

Frage von Dr. H. G. aus A.:
Seit dem 20. Lebensjahr leide ich an M. Bechterew, der an den Gelenke kaum Beschwerden macht. Doch immer wieder treten Iridozyklitiden auf, die in ihrer Schwere zunehmen. In den letzten Jahren nehme ich täglich prophylaktisch ASS, Lisinopril, Vitamin C, Vitamin E, Selen und Magnesium ein. Der Augenarzt sprach schon von alternativen Methoden wie Eigenblutspende u.ä. Gibt es eine Methode, die Schübe zu verhindern?

Antwort von Professor Dr. Manfred Zierhut,
Universitäts-Augenklinik,
Tübingen:

Der Zusammenhang zwischen Morbus Bechterew und akuter anteriorer Uveitis ist seit den 70er-Jahren bekannt. Charakteristisch sind die häufigen Schübe, die typischerweise abwechselnd am rechten oder linken Auge, nur sehr selten an beiden Augen gleichzeitig, ablaufen, und die Heftigkeit der Entzündungsreaktion, die sogar mit einem Hypopyon (Spiegel von Entzündungszellen in der Vorderkammer) einhergehen kann. Meist spricht das Krankheitsgeschehen recht gut auf topische oder subkonjunktivale Gabe von Kortikosteroiden an, gelegentlich müssen jedoch auch systemisch Kortikosteroide verabreicht werden. Eine prophylaktische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.