Was Striae gedeihen lässt

Autor: FJS

Eine ganze Reihe von Faktoren begünstigt die Entstehung von Striae. Schwierig bleibt aber die Behandlung dieser häufigen Atrophie.

Striae distensae entstehen durch die Ruptur kollagener und elastischer Fasern der Haut. Dazu kann es durch Überdehnungen, Gewichtszunahme, Schwangerschaft, Adipositas und rasches Wachstum kommen, schreibt Dr. CHRISTIAN SACHER in der "Monatsschrift Kinderheilkunde". Auch Glukokortikoide, systemisch oder lokal angewandt, lassen die gut sichtbaren Streifen entstehen, weil sie die Fibroblasten hemmen und so die Reparatur des Bindegewebes stören. Cushing-Patienten sind ebenfalls potentielle Kandidaten für Striae.

Darüber hinaus leiden Patienten mit Marfan Syndrom und verschiedenen Infektionskrankheiten wie Typhus, Ruhr, Tuberkulose oder Pleuritis gehäuft unter den Dehnungsstreifen. Auch bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.