Was treibt die CK

Frage von Dr. Ursula Rusche,

 

Naturheilverfahren, Homöopathie,

 

Bamberg:
Bei meiner Patientin - Ausdauersportlerin - liegen die Werte der Gesamt-CK immer um 153 U/l, bei einem Richtwert von 70 U/l. Auch die CK-MB ist mit 40 bis 55,7 U/l ständig erhöht. Sowohl zwei Kardiologen als auch ein Sportarzt fanden keine pathologischen Befunde. Was erklärt die erhöhte CK?

Antwort von Professor Dr. Lothar Thomas,

Abt. Laboratoriumsmedizin,

Krankenhaus Nordwest,

Frankfurt:
Sport und starke körperliche Arbeit führen zum Anstieg der Gesamt-CK. Dieser ist vom Trainingszustand abhängig. Je durchtrainierter eine Person ist, desto geringer der Anstieg. Einen oberen Grenzwert gibt es nicht. So haben wir bei Personen, die ungewohnt starke körperliche Armarbeit leisten, schon Anstiege auf mehrere Hundert U/l für bis zu einer Woche gesehen. Auch ist in diesen Fällen die CK-MB erhöht. Der Anteil der CK-MB-Aktivität an der Gesamt-CK kann dabei wie beim akuten Herzinfarkt 3 % überschreiten.

Die CK-MB-Aktivität wird mittels Immuninhibition bestimmt. Ein Anteil von über 25 %,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.