Weg mit Teepause und Heilnahrung!

Autor: MW

Säuglinge und Kleinkinder, die an akutem Brechdurchfall leiden, werden am besten oral rehydriert. Schon bald aber sollten die Kleinen wieder ihre normale Nahrung bekommen.

 

Das A und O bei der Therapie von Durchfall und Erbrechen im Kindesalter ist die Gabe von speziellen Elektrolyt-Lösungen. Damit die Kleinen die mit abgekochtem Wasser zubereitete Rehydrationslösung nicht gleich wieder ausspucken, muss langsam und mit Geduld vorgegangen werden, sagte Privatdozentin Dr. Sybille Koletzko
von der Universitäts-Kinderklinik München auf einer Fortbildungsveranstaltung der Bundesärztekammer in Berlin.

Flüssigkeit zuerst mit dem Löffel
Über drei bis vier Stunden bekommen die Kinder mit einem Teelöffel alle ein bis zwei Minuten 5 ml der Flüssigkeit. Wenn sie das gut vertragen, können die Mengen vergrößert und die Abstände verringert werden.

Bei leichter bis mäßiger...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.