Wegen Zeckenstich völlig aus der Puste

Autor: SK

Ein Feuerwehrmann hatte während einer Übung eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten und klagte nun über Husten und Atemnot. Mit dem Rauch hatten die Beschwerden aber nichts zu tun.

 Unmittelbar nach der Rauchgasexposition untersuchte ein Pneumologe den Berufsfeuerwehrmann. Im Röntgen erschien die Lunge unauffällig und die Spirometrie war ebenfalls ohne pathologischen Befund. So erhielt der Mann wegen seines starken Hustens ein inhalatives Steroid und ein Hustenmittel. Darunter wurden die Beschwerden zwar besser, der Patient klagte aber weiterhin über eine erschwerte Atemtätigkeit, berichtete Professor Dr. Hans-Georg Predel vom Institut für Kreislaufforschung und Sportmedi­zin an der Deutschen Sporthochschu­le Köln bei einem Symposium des Unternehmens Janssen-Cilag anlässlich des 51. Kongresses der DGP*.

Bei genauem Nachfragen stellte sich heraus, dass die Luftnot bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.