Weihnachtsgeld zahlen?

Frage von Stanka Fischer,
praktische Ärztin,
Essen:

Meine Arzthelferin hat das zum 1.6.2000 aufgenommene Arbeitsverhältnis zum 30.3.2001 gekündigt. Nun verlangt sie anteilig das 13. Gehalt, obwohl sie nur insgesamt neun Monate bei mir gearbeitet hat. Ist dies gerechtfertigt?

Antwort von Professor Dr. Edgar Weiler,
Rechtsanwalt,
Bad Schwalbach:

Die Beantwortung der Frage hängt zum einen davon ab, ob die Arzthelferin zu den Bedingungen des Manteltarifvertrages für Arzthelferinnen angestellt wurde oder ob mit ihr eine individuelle einzelvertragliche Regelung getroffen wurde. Im vorliegenden Fall wird davon ausgegangen, dass der Manteltarifvertrag für Arzthelferinnen Gültigkeit besitzt.

Hiernach besteht Anspruch auf die Auszahlung eines 13. Gehaltes zum 1. Dezember eines jeden Kalenderjahres in Höhe des letzten vollen Monatsgehaltes. Für den Fall, dass das Arbeitsverhältnis nicht während des gesamten Kalenderjahres bestanden hat, sieht der Manteltarifvertrag eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.