Welche Antidiabetika für den Busfahrer?

Autor: Manuela Arand, Foto: Kzenon - Fotolia

Beim Typ-2-Diabetes hat man sich vom Konzept „Ein Zielwert für alle“ verabschiedet. Gefordert ist ein dem individuellen Patientenprofil angepasstes Abwägen von Nutzen und Risiken, was auch für die Wahl von Arzneikombinationen gilt. Im Zweifel also den Kollegen Facharzt hinzuziehen!

Die internationalen Leitlinien fordern eine strikte Stoffwechseleinstellung bei hoch motivierten Patienten mit kurzer Diabetesdauer, geringem Hypoglykämie-Risiko, Fehlen von Begleit- und Folgeerkrankungen und hoher Lebenserwartung. Umgekehrt können die Zügel umso lockerer gelassen werden, je weniger dieser Umstände erfüllt sind. Dessen ungeachtet sollte rasch reagiert werden, sobald der Patienten seinen individuellen Schwellenwert beim HbA1c überschreitet.

Unterzuckerungsgefahr auch bei Sulfonylharnstoff

Viele Typ-2-Diabetiker kommen erst in die Facharztpraxis, wenn sie bereits bei einem HbA1c von 8 bis 10 % angelangt sind, also deutlich zu spät, bedauerte Dr. Tobias Ohde vom Ambulanten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.