Welche Erreger gefährden Transplantierte?

Autor: Rd

Nach wie vor häufigste Todesursache bei Organtransplantierten sind Infektionen mit Vancomycin-resistenten Enterokokken, Methicillin-resistentem Staphylokokkus aureus, Candida albicans, Aspergillus-Spezies oder Viren der Herpesgruppe.

Von Letzteren spielen vermutlich einige zusätzlich auch als Onkogene eine wichtige Rolle, schreibt Dr. Claas Ulrich von der Universitätshautklinik Berlin im "Hautarzt": Infektionen mit dem Epstein-Barr-Virus sind bei Transplantierten z.B. mit einem erhöhten Risiko für lymphoproliferative Erkrankungen assoziiert und Herpes Virus Typ 8 findet sich in allen klinischen Formen des Kaposi-Sarkoms. Humane Papillomaviren werden als Ursache der kutanen Karzinome diskutiert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.