Welche Keimkiller retten das Bein?

Autor: kß

Ein diabetisches Fußulkus mit Entzündungszeichen erfordert so früh wie möglich eine systemische

 

antibiotische Behandlung. Die rechtzeitige, konsequente Therapie trägt entscheidend dazu bei, Amputationen zu vermeiden.

Beim infizierten diabetischen Fußulkus findet man fast immer mehrere Keime gleichzeitig, erklärte Privatdozent Dr. Markus Stücker von der Klinik für Dermatologie und Allergologie der Universität Bochum auf der 7. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Infektiologie. Die führenden Erreger sind Staphylococcus aureus, methicillinresistente bzw. multiresistente Staphylokokken, Enterokokken und Pseudomonas aeruginosa. Stets sollte man bei Verdacht auf eine Infektion einen Wundabstrich abnehmen, um ein Antibiogramm zu erstellen. Um keine Zeit zu verlieren, ist mit einer kalkulierten Antibiotikatherapie jedoch noch vor Erhalt des Ergebnisses zu beginnen, meinte der Experte.

Wie man...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.