Welche Otitis braucht Antibiotika?

Autor: ara

Gehören Sie auch zu der Mehrheit der

 

Kollegen, die einem Kind mit Mittelohrentzündung grundsätzlich Antibiotika verordnet? Dann tun Sie wahrscheinlich oft des Guten zu viel, meinen Kollegen von der Universität Witten-Herdecke.

Fast eine Million Kinder werden jährlich in Deutschland unter der Diagnose "akute Otitis media" behandelt, die meisten mit Antibiotika. Dabei dürfte es sich bei einem beträchtlichen Teil um Fehldiagnosen handeln. Zudem treten Komplikationen auch dann nicht häufiger auf, wenn man sich mit der Verordnung antimikrobieller Substanzen zurückhält; das zeigen Erfahrungen etwa aus den Niederlanden, wo nur jedes dritte Kind mit Mittelohrentzündung ein Antibiotikum erhält.

Immer ins Ohr schauen!

Wie man diagnostisch und therapeutisch vorgehen sollte, haben Pädiater aus Witten-Herdecke in einer evidenzbasierten Leitlinie zusammengefasst, die im Internet abrufbar ist. Hier die wichtigsten Grundzüge: Zur...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.