Welche Strategie an den Reflux?

Autor: MW

Bei der gastroösophagealen Refluxkrankheit sollte man von Anfang an klotzen und nicht kleckern: Step-Down heißt die Devise und mit Protonenpumpenhemmern geht´s am

 

günstigsten.

Nur ein kleiner Teil der Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit profitiert vom Schlafen mit erhöhtem Kopfende. Auch Nikotinverzicht und Gewichtsabnahme dienen wahrscheinlich mehr der allgemeinen Gesundheitsvorsorge als der Refluxbehandlung, schreibt Dr. Dieter Schilling vom Klinikum der Stadt Ludwigshafen in der Zeitschrift "Der Internist". Der Verzicht auf alles Fette, Süße und Saure kann zwar die Beschwerden bessern, lässt Läsionen aber nicht schneller abheilen.

Antazida helfen nur kurzfristig

Antazida sorgen oft für eine rasche Symptomfreiheit, allerdings hält diese nicht lange an. Nach den Leitlinien der DGVS ist bei Patienten mit mäßiger bis starker Refluxsymptomatik eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.