Welches Zytostatikum wählen?

Autor: bg

Die Auswahl an Zytostatika für Frauen mit einem hormonsensiblen metastasierten Mammakarzinom ist inzwischen relativ groß. Wann sind sie indiziert? Welche Chemotherapeutika sind besonders wirksam? Und: Lohnt die Kombination verschiedener Wirkstoffe von Anfang an?

Kommt es zur Metastasierung, ist bei den meisten Frauen mit einem rezeptorpositiven Mammakarzinom die Hormonbehandlung Therapie der ersten Wahl. Gerade bei symptomarmen Patientinnen sollte - auch bei Tumorprogression - die endokrine Therapie voll ausgereizt werden, sagte Privatdozent Dr. Holger Eidtmann von der Universitäts-Frauenklinik in Kiel auf dem 2. Frankfurter Interaktiven Fortbildungsseminar "Metastasiertes Mammakarzinom: Anspruch und Realität".

Bei Lebensgefahr gleich Chemotherapie

Ist auf Grund eines lebensbedrohlichen Zustands eine schnelle Remission erforderlich, greift die endokrine Therapie jedoch zu spät. Dr. Eidtmann: "Dann ist eine Chemotherapie indiziert!" Genauso sieht es...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.