Weniger Zuzahlungen ab November?

Autor: Fabian Seyfried

Seit Juli müssen Patienten bei vielen Medikamenten nicht mehr zuzahlen. Die Krankenkassen einigten sich nun bei weiteren Arzneimitteln auf Festpreise – ab November ist daher mit weiteren Rabatten zu rechnen.

Derzeit sind über 2.600 Präparate ohne Zuzahlung in den Apotheken erhältlich. Nach dem Willen der Krankenkassen sollen es in wenigen Wochen noch deutlich mehr werden. Die Spitzenverbände der Kassen legten Festpreise für 130 weitere Wirkstoffe ab dem 1. November fest.

Unter anderem sind bestimmte Magen-, Schmerz- und Asthmamittel von der neuen Regelung betroffen. Senken die Hersteller bei diesen Präparaten den Preis auf maximal 70 Prozent des Festbetrags, entfällt eine Zuzahlung. So sparen sowohl Krankenkassen als auch Patienten Geld.

Nach dem Start der gesetzlichen Regelung im Juli 2006 hatten zahlreiche Hersteller ihre Arzneimittelpreise gesenkt. Insbesondere Produzenten von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.