Wenn das positive Chi durch die Praxis rast

Kolumnen Autor: Dr. Robert Oberpeilsteiner

Wenn tolle Ratschläge zur Praxisgestaltung bei der Helferin auf fruchbaren Boden fallen, muss der Doc sich auf einiges gefasst machen, weiß Dr. Robert Oberpeilsteiner aus Erfahrung.

Das Ganze begann damit, dass Mathilde, meine Sprechstundenchefin, plötzlich systematisch unseren Presseeingang durcharbeitete und intensiv in den medizinischen Zeitschriften blätterte. „Was ist los?“, fragte ich. Ein tadelnder Blick, die Augenbrauen hochgezogen. Solche Fragen hält sie für überflüssig. „Es sind einfach tolle Ratschläge auch für unsere Praxis drin“, sagte sie.

»Ich komme mir vor wie ein altes Stück Möbel«

Aha, dachte ich und erinnerte mich an die letzten tollen Ratschläge, wenige Jahre, nachdem ich die Praxis von meinem Vorgänger übernommen hatte. Bis dahin waren dessen alte Schulschreibtische an der Anmeldung auch für uns immer gut genug gewesen. Aber nur solange, bis ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.