Wenn der Kollege fräst und hämmert

Autor: mic

Maschinen, die fräsen und sägen, Kollegen, die sich lauthals auf dem Flur unterhalten: Die Lärmquellen am Arbeitsplatz sind vielfältig und werden von vielen Berufstätigen als störend empfunden. Wie sehr die Nebengeräusche Arbeitnehmer stören, das untersucht eine neue Studie des Forsa-Instituts im Auftrag des Forums Besser Hören und der Barmer Ersatzkasse.

Das Institut befragte 1100 Arbeitnehmer nach Lärm und dessen Auswirkungen im beruflichen Umfeld. Ergebnis: 22 Kollegen sahen in den Kollegen die größte Lärmquelle – besonders Beamte und Angestellte empfanden dies als störend. Wesentlich höher war die Belastung allerdings bei den Arbeitern: Hier empfanden 63 Prozent die Geräusche von Werkzeugen und Maschinen als störend, Kollegen dagegen lärmen dort kaum.

Die Betroffenen haben verschiedene Strategien, um der Geräuschkulisse auszuweichen: An erster Stelle stehen die Pausen. Frauen gehen auch eher als Männer davon aus, dass man aufeinander Rücksicht nimmt. Auch die geschlossene Bürotür und Ohrenschützer gehören zum den Maßnahmen, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.