Wenn Frauen mit Herzfehler schwanger werden

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Herzkranke Frauen müssen in der Schwangerschaft besonders gut betreut werden. Worauf ist zu achten?

Im Rahmen des European Registry on Pregnancy and Heart Disease wurden 1321 herzkranke Schwangere aus 28 Ländern erfasst. Knapp zwei Drittel der Frauen litten an kongenitalen Herzfehlern, ein Viertel an erworbenen Klappenvitien, die übrigen an einer Kardiomyopathie oder ischämischen Herzerkrankung. 72 % der Patientinnen befanden sich in NYHA-Klasse I.

Kardiomyopathie in der Schwangerschaft nicht ungefährlich!

Bei der Auswertung zeigte sich, dass die mütterliche Mortalität mit 1 % deutlich höher lag als in der Allgemeinbevölkerung (0,007 %), am stärksten gefährdet waren Patientinnen mit Kardiomyopathie. Auch die fetale und neonatale Sterblichkeit war mit 1,7 % bzw. 0,6 % im Vergleich zur...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.