Wenn gesunde Ernährung in die Essstörung führt

Autor: Friederike Klein/Maria Fett

Erst nur gesund ernährt, dann kommt die Magersucht. © iStock.com/LightFieldStudios

Viele Kollegen würden sich sicherlich freuen, wenn ihre (adipösen) Patienten beim Gemüse beherzt zulangen. Kreisen die Gedanken jedoch nur noch um eine möglichst gesunde Kost, sollte man an eine Orthorexie denken.

Während ein Teil der Bevölkerung immer dicker und dicker wird, gibt es auch jene Menschen, die sich möglichst gesund ernähren wollen. Aus Angst, krank zu werden, verzichten sie auf industriell verarbeitete Lebensmittel und meiden ganze Nährstoffgruppen. Das ökonomische Potenzial dahinter haben die Großkonzerne längst erkannt und ein entsprechendes Marktangebot geschaffen, erklärte Dr. Martin Greetfeld, Psychiater an der Klinik Roseneck in Prien am Chiemsee.

Zahlen zur Prävalenz lesen sich in der Literatur sehr unterschiedlich. Auf Basis einer aktuellen Telefonumfrage schätzen sie Forscher hierzulande auf etwa 7 %. Dabei gab ein Großteil der Befragten an, zwar nicht initial abnehmen zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.