Wenn gesunde Menschen jeden Sex ablehnen

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

„Es ist wie Algebra, ich verstehe das Konzept, aber ich habe kein Interesse“, so fasst eine 40-jährige Amerikanerin ihr sexuelles Lebensgefühl in Worte. Sie spricht für all jene, die nicht das geringste Verlangen nach Sex verspüren.

T-Shirts mit Worten wie „a-sexy“ oder „No sex, please“ werden von gut aussehenden Leuten getragen, die Broschüren mit gleicher Botschaft verteilen. Sie wollen der Welt erzählen, dass sie weder an sexueller Dysfunktion leiden noch behindert sind. Vielmehr zelebrieren sie selbstbewusst ihre Asexualität, heißt es im „New Scientist“.

Noch bis vor kurzem hielten sie sich für Einzelfälle. Doch seit der 22-jährige David Jay aus St. Louis im Jahr 2001 eine Internet-Plattform gegründet hat, ist der Dialog unter Betroffenen in Gang gekommen – und möglicherweise eine „asexuelle Revolution“.

Und wie beschreiben Betroffene ihre Veranlagung? Sie spüren kein Bedürfnis nach sexuellem Kontakt mit anderen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.