Wenn Männer im Kreißsaal zu Nervensägen werden

Autor: Maria Weiß, Foto: Fotolia/Jandrie Lombard

Bis vor 300 Jahren war die Geburt eine reine Frauensache – heute sind nicht nur männliche Geburtshelfer mit dabei, sondern auch 95% der Väter. Eine speziell auf die Herren zugeschnittene Geburtsvorbereitung kann dazu beitragen, dass sie im Kreißsaal nicht zum Störfaktor werden.

Erst seit knapp 40 Jahren begleiten Väter die Frauen zur Geburt, sagte Dr. Wolf Lütje, Geburtshelfer an der Frauenklinik des Ev. Amalie Sieveking-Krankenhauses Hamburg und selbst Vater von sechs Kindern. Der heilige Joseph war in dieser Beziehung wohl einsamer Vorreiter. Heute sind 95% der Männer bei der Geburt ihres Kindes dabei, 80% gehen mindestens einmal mit zur Hebamme oder zum Arzt, 60% nehmen an Geburtsvorbereitungskursen teil.

Auch der Anteil türkischer Männer, die bei der Geburt dabei sind, steigt an und liegt inzwischen bei 75%. Die Frauen scheinen es zu begrüßen: Bei der Frage, was ihnen bei der Geburt am meisten geholfen hat, kommt der Kindsvater nach der Hebamme an zweiter...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.