Wer bekommt Lipidsenker?

Autor: CG

Primärprävention nach dem Gießkannenprinzip kostet zu viel Geld. Daher gilt es unter Ihren Risikopatienten diejenigen zu fischen, die am meisten von einer Statintherapie profitieren.

Dazu kann man die bekannten Risikoscores aus dem Internet nutzen. Professor Dr. Martin Wehling vom Institut für klinische Pharmakologie der Universität Mannheim plädiert allerdings dafür, es sich im hektischen Praxisalltag noch einfacher zu machen.

Im Gespräch mit Medical Tribune verwies der Kollege auf die Empfehlungen des amerikanischen National Cholesterol Education Program (NCEP), wo alles in wenigen Sätzen zusammengefasst ist. In der Sekundärprävention - ganz klar - heißt es: LDL-Cholesterin nicht über 100 mg/dl. In der Primärprävention muss man von Fall zu Fall entscheiden. "Bei einem Diabetiker betreibe ich schon Sekundärprävention, auch wenn er noch keinen Infarkt hatte", so Prof....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.