Wer braucht zum Marcumar noch ASS und Clopidogrel?

Autor: AW

Um die lebensbedrohliche Komplikation einer Stentthrombose zu verhindern, bekommen Patienten nach einer Stentimplantation heute eine duale antithrombozytäre Therapie mit ASS und Clopidogrel. Doch in speziellen Situationen muss man von diesem Schema abweichen.

Je nach Einzelfall, z.B. Art und Länge des Stents, angiographisches Ergebnis, wird empfohlen, die Patienten zwischen vier Wochen und mindestens zwölf Monaten kombiniert antithrombozytär zu behandeln. Im klinischen Alltag hat man es aber immer wieder mit Patienten zu tun, deren antithrombotische Therapie nicht durch evidenzbasierte Leitlinien abgesichert ist, so Privatdozent Dr. Andreas May von der Kardiologischen Universitätsklinik Tübingen auf der 52. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung e.V. Manche Patienten benötigen eine permanente Antikoagulation, z.B. weil sie eine mechanische Klappenprothese tragen oder weil ein Vorhofflimmern mit einer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.