Wer kann mir helfen?

Frage von Dr. Jafar Al-Rubai
Arzt für Allgemeinmedizin
Friedrichsthal:

Vor zwei Jahren erlitt ich einen Hörsturz mit bleibendem Hörverlust auf der rechten Seite und Hochtinnitus. Alle Behandlungsversuche endeten erfolglos. Wer weiß Rat?

Antwort von Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Arnold
Universitäts-HNO-Klinik
Klinikum rechts der Isar
München:

"Hörsturz" ist der plötzliche Verlust des Hörvermögens in der Regel auf einem, sehr selten auf beiden Ohren gleichzeitig. Das Ereignis beginnt mit einem Druckgefühl im Bereich des befallenen Ohres, einem pelzigen Gefühl im Bereich der Ohrmuschel, in bis zu 70% tritt Tinnitus auf. Erst nach einigen Stunden wird bemerkt, daß auch das Hörvermögen fehlt. Audiometrisch ist beim klassischen Hörsturz eine Schallempfindungs-schwerhörigkeit zu diagnostizieren. In 45% liegen Zeichen einer vestibulären Beteiligung vor.

Die Ätiologie und Pathogenese des Hörsturzes sind nach wie vor unbekannt....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.