Wer nicht vorsorgt, geht leer aus!

Autor: reh

Rund 30 Prozent der Niedergelassenen werden in den nächsten zehn Jahren ihre Praxis abgeben. Beim derzeit herrschenden Nachwuchsmangel wird der Einzelne da schon um einen Nachfolger kämpfen müssen. Wer seine Praxis nicht frühzeitig rüstet, könnte leer ausgehen.

Derzeit sind 130 Hausarztpraxen in Niedersachsen nicht besetzt, davon 30 allein in Lüneburg, so die schockierende Wortmeldung eines Kollegen innerhalb des Seminars „Praxisabgabemanagement“ auf dem 22. Seminarkongress Norddeutscher Hausärzte in Lüneburg. Eine Tatsache, die mehr als nur Bedenken unter den Niedergelassenen auslöst, schließlich steckt in so einer Praxis immer auch ein gewisser Teil der Altersvorsorge. Dass mehr als 50 % der Niedergelassenen im Alter „50 aufwärts“ sind und sich in den nächsten Jahren ganz konkret mit dem Thema Praxisabgabe beschäftigen werden, lässt die berechtigte Frage aufkommen, ob dann ein Überangebot an Praxen vorhanden ist.

Nachfolger aufbauen

Aber wie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.