Wer zahlt Verwaltungschaos?

Autor: REI

Ein Schaden von etwa 1,5 Millionen Euro ist in der Bezirksstelle Darmstadt der KV Hessen durch einen betrügerischen Buchhalter und eklatante Verwaltungsmängel entstanden. Wer bezahlt die Rechnung?

Der Sachverhalt ist bekannt (MT vom 31.1.2003): Ein KV-Buchhalter, der für die Abrechnung von 18 Notdienstzentralen zuständig war, hat die beteiligten Ärzte um etwa 220 000 Euro geprellt (und das Geld bis heute nicht zurückgezahlt). Sein - mittlerweile verstorbener - Vorgesetzter hatte nichts bemerkt. Ebenso wenig der - mittlerweile mit einer Abfindung verabschiedete - Geschäftsführer der Bezirksstelle. Der Buchhalter hatte es auch unterlassen, für die Jahre 1992 bis 2001 Sozialabgaben und Lohnsteuer für die in den Notdienstzentralen beschäftigten Mitarbeiter abzuführen; diese mussten jetzt (plus Säumniszuschläge) aus KV-Rückstellungen, die eigentlich für den Umbau des KV-Hauses gedacht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.