Westfälischer KV-Chef begrüßt neue EBM-Budgets

Autor: det

Der westfälische KV-Chef Dr. Ulrich Thamer begrüßt die von KBV und Kassen beschlossene Steuerung der freien Leistungen über qualifikationsgebundene Zusatzbudgets (QZV).

Die aus seiner Sicht bestehende Honorarmisere in Westfalen-Lippe beseitige das aber nicht.
„Durch eine Stabilisierung der RLV wird die Basisversorgung gestärkt. Insofern ist die anstehende Reform ein wichtiger Schritt und aus Versorgungssicht zu begrüßen.“ Das sagte Dr. Thamer auf der Vertreterversammlung seiner KV. Erreicht werde die Stabilisierung der RLV, indem „übermäßige Ausweitungen“ im Bereich der freien Leistungen künftig verhindert werden. Es soll bei einigen Leistungen Mengenausweitungen von mehreren Tausend Prozent gegeben haben, so Dr. Thamer in seinem Bericht zur Lage. Dieser Hamsterradeffekt könne ab Juli nicht mehr auf dem Rücken der Basisversorgung ausgetragen werden. Diese...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.