Wetterfühlig – was tun?

Jeder zweite in Deutschland ist wetterfühlig – und spürt Witterungsumschwünge am eigenen Leibe. Die Wissenschaft kennt die Ursachen noch nicht vollständig. Aber Betroffene können mit ein paar einfache Verhaltensweisen gegen die Beschwerden angehen.

 

Sobald eine Warmfront heranzieht, leiden meist Menschen mit Migräne und niedrigem Blutdruck, bei einer Kaltfront sind eher Personen mit Gelenk- und Atemwegsbeschwerden betroffen. Maria Schwomstedt von der Techniker Krankenkasse gibt fünf Tipps, um die Beschwerden abzumildern:

  1. Gehen Sie oft an die frische Luft – egal ob die Sonne scheint oder es regnet. Das trainiert die Anpassungsfähigkeit des Körpers. Gerade Menschen, die sich häufig im Büro oder den eigenen vier Wänden aufhalten, leiden besonders unter den Witterungsumschwüngen. 
  2. Mit einem gezielten Ausdauertraining kann man Herz und Kreislauf stärken. Günstig ist es auch, zusätzlich auf Alkohol, Nikotin und Koffein zu verzichten. 
  3. Verschied...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.