Widerworte zu EBM-Reformplänen der KBV

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

Zum 1. Juli 2013 möchte die KBV den neuen Hausarzt-EBM starten. Angesichts der externen Konzeptkritik wirkt der Zeitplan eng.

Soll wirklich zum 1. Juli 2013 ein neuer EBM gelten, muss die KBV ihre Vorschläge mit den Kassen im Bewertungsausschuss zügig abstimmen. Damit rechtzeitig die Ärzte informiert und die EBM-Änderungen in den Praxisverwaltungssystemen umgesetzt werden können, sind die Beratungen im ersten Quartal mit einem Beschluss zu Ende zu bringen.

Zwar erhielt das Konzept für den Hausarzt-EBM auf der KBV-Vertreterversammlung am 7.12.2012 das „Go“, doch Vertreter der Berufsverbände äußern sich unzufrieden.

Deutscher Hausärzteverband kritisiert Plan für EBM 2013

Der Chef des Deutschen Haus­ärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, moniert in einem Rundschreiben eine fachgruppeninterne Umverteilung: Bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.