Wie befreien sich Raucher vom Glimmstängel?

Autor: Dr. Andrea Wülker

Denn: Neben Nikotin-Kaugummis und -Pflastern sind in den letzten Jahren nikotinfreie Medikamente als Entwöhnungshilfen hinzugekommen.

Die meisten Raucher werden im Verlauf ihrer Rauchkarriere körperlich und psychisch vom Tabakkonsum abhängig, schreiben Dr. Hubertus M. Friederich und Mitarbeiter von der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in der „Deutschen Medizinischen Wochenschrift“. Dabei gilt Nikotin als die wichtigste suchterzeugende Komponente im Tabakrauch. Am ehesten klappt es mit dem Rauchstopp, wenn Abhängige an einem verhaltenstherapeutisch orientierten Entwöhnungsprogramm teilnehmen und gleichzeitig medikamentös unterstützt werden. Es gibt drei wichtige medikamentöse Behandlungsansätze: Nikotinersatzpräparate sowie nikotinfreie Medikamente.

Wenn Nikotin, dann kauen plus kleben

Nikotinersatzpräp...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.