Wie die beginnende Arthrose angehen?

Autor: MW

Zwischen 35 und 60 Jahren geht es häufig los: Bei Belastung schmerzt das Knie. Von ihrem Arzt erwarten die Betroffenen wirksame

 

Hilfe. Doch was kann man

 

gegen die beginnende Arthrose tatsächlich tun?

Kommt ein 50-Jähriger mit belastungsabhängigem Knieschmerz und eventuell einem Gelenkerguss in die Sprechstunde, müssen zunächst entzündlich-rheumatische Arthropathien und operativ bzw. arthroskopisch korrigierbare Ursachen wie Meniskusschäden und Achsfehler ausgeschlossen werden, empfiehlt Dr. Jochen Duchow von der orthopädischen Universitätsklinik Homburg in der Zeitschrift "Der Orthopäde".

Steht dann die Diagnose "Gonarthrose", gilt es, die oft sehr hohen Erwartungen des Patienten an therapeutische Maßnahmen zu dämpfen. Ihm muss von Anfang an klar gemacht werden, dass Arthrose eine fortschreitende Erkrankung ist, die veränderte Gewohnheiten evtl. auch im geliebten Freizeitsport...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.