Wie die Hashimoto-Thyreoiditis erkennen? Was tun bei manifester Hypothyreose?

Autor: AW

Patienten mit Typ-1-Diabetes haben im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung ein fünffach erhöhtes Risiko für weitere Autoimmunerkrankungen, insbesondere für die Hashimoto-Thyreoiditis. Deshalb empfiehlt es sich, regelmäßig die Schilddrüse zu screenen.


Wie der Typ-1-Diabetes (T1D) ist auch die Hashimoto-Thyreoiditis eine T-Zell-abhängige Autoimmunerkrankung. Für beide Krankheiten gibt es eine spezifische genetische Prädisposition und verschiedene Umweltfaktoren können ihre Manifestation triggern, erklärte Professor Dr. Beate Karges von der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin der RWTH Aachen auf der 104. Jahrestagung der DGKJ.

Wird die Diagnose Typ-1-Diabetes gestellt, weisen bereits 9 % der Kinder und Jugendlichen Autoantikörper gegen Schilddrüsengewebe auf. Bei jungen erwachsenen Patienten mit Diabetes liegt die Prävalenz positiver Schilddrüsen-Antikörper dann bei 25 %. Mädchen sind etwa doppelt so häufig wie Jungs von der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.