Wie gut sind Stuhltests zur Tumorsuche?

Autor: Maria Weiß Foto: thinkstock

Für Patienten, die nicht zur Vorsorgekoloskopie wollen, sehen die Kassen den Gujak-basierten Stuhltest auf okkultes Blut (Hämoccult) vor. Eine Vergleichsstudie lässt dies nicht unbedingt als beste Wahl erscheinen.

Auch wenn der alte Hämoccult-Test viele Schwächen hat, konnte durch diesen Test im Rahmen des Bevölkerungs-Screenings die Mortalität des kolorektalen Karzinoms um 15 % gesenkt werden. Dies ist die Rationale für die Empfehlung in den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten(DGVS) und die Kostenübernahme durch die Kassen.

Inzwischen sind aber ein verbesserter Gujak-basierter Test, mehrere immunologische Tests (Hämoglobinnachweis mittels Antikörpern) und ein Test auf Tumormarker (Pyruvatkinase M2) auf dem Markt.

Professor Dr. Gabriela Möslein und ihre Kollegen von der Abteilung für Allgemeine und Viszeralchirurgie im St. Josefs-Hospital Bochum-Linden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.