Wie Kollegen ihre Zweigpraxis durchsetzen

Autor: MD

Tolle Perspektive: Die Zweigpraxis im unversorgten Nachbarort. Wenn bloß die Schlafmützen von der KV nicht wären ...

Das VÄndG erlaubt Ärzten seit 1. Januar, maximal bis zu zwei Praxisfilialen zu eröffnen. Doch wer schnell sein wollte und bereits zu Jahresbeginn in den Startlöchern stand, wurde von manchen KVen ausgebremst. Selbst die im Vorfeld als „problemlos“ angepriesene Praxisfiliale innerhalb eines KV-Gebietes erweist sich in der Praxis manchmal als Problemfall, weil angeblich noch einige untergesetzliche Normen erarbeitet werden müssen. Doch hartnäckig bleiben lohnt sich, wie ein Beispiel aus Bayern zeigt.

Rehau: Die Kleinstadt im Norden Bayerns zeichnet sich durch einen Mangel an Fachärzten aus. Ende vergangenen Jahres beschlossen daher ein HNO-Arzt, ein Urologe und ein Gynäkologe aus umliegenden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.