Wie lang antikoagulieren nach einer Lungenembolie?

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Woher kommt die Thromboembolie und wie hoch ist das Rezidivrisiko? Die Antworten darauf bestimmen die Dauer der Antikoagulation.

Die Autoren einer italienischen Metaanalyse haben anhand der Daten von mehr als 2000 Patienten mit venöser Thromboembolie (VTE) das Rezidivrisiko ermittelt. Insgesamt lag die jährliche Rate bei 3,3 %. Entscheidend für die Wiederholungsgefahr war vor allem der Auslösefaktor.

Geringe Rezidivrate nach Operationen

Bei chirurgisch provozierten Thrombosen betrug das Rezidivrisiko nur 0,7 %, bei Ereignissen ohne operativen Auslöser erreichte es dagegen 4,2 %. Zu diesen zählten die Forscher Traumen, Schwangerschaft, Immobilisation und nicht chirurgisch bedingte Hospitalisationen. Gab es keine erkennbare Provokation (idiopathische VTE), errechnete man sogar eine Rezidivrate von 7,4 %, wie Professor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.