Wie sag ich’s nur als Hausarzt?

Autor: Dr. Ulrike Hennemann

Hand aufs Herz – welche Rolle spielt die Sexualmedizin in Ihrer Hausarztpraxis? „Bei mir war das Thema viele Jahre ein blinder Fleck im Kopf“, gesteht der Münsteraner Hausarzt Professor Dr. Klaus Wahle, bis ihm jenes Schlüsselerlebnis widerfuhr:

„Seit 25 Jahren war mir der Patient bekannt und ich wusste auch, dass ihn seine Frau ein Jahr zuvor nach kinderloser Ehe verlassen hatte. Der 46-Jährige war kerngesund, als er sich wegen einer banalen Erkrankung für die Sprechstunde anmeldete, wo dann der wahre Anlass des Besuchs zutage kam: Es bahnte sich eine neue Beziehung an und der Mann bat mich verzweifelt um Hilfe – wegen einer Ejaculatio praecox, die auch der Grund war für die Zerrüttung seiner Ehe.“

Hoher Leidensdruck oft unterschätzt

Nach Meinung von Professor Wahle sollte jeder Hausarzt sexualmedizinisch im Minimum so viel Ehrgeiz aufbringen, dass er

  • Patienten auf sexualmedizinische Störungen sicher ansprechen kann,
  • sexualmedizini...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.