Wie sicher ist die Behandlung mit Somatropin?

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Der Verdacht kam Ende 2010 auf: Daten aus Frankreich sprachen dafür, dass mit Somatropin behandelte Patienten eine erhöhte Gesamtmortalität haben. Nun erfolgte eine Risikobewertung, die neuere

Studienergebnisse mit einschloss.

Somatropin ist ein wachstumsförderndes Hormon, das rekombinant hergestellt und zur Behandlung von Kleinwuchs und Wachstumshormonmangel eingesetzt wird. In der EU steht es seit den 1980er Jahren zur Verfügung. Indikationen bei Kindern und Jugendlichen bestehen u.a. bei

  • Turnersyndrom
  • Prader-Willi-Syndrom
  • Wachstumsstörungen durch chronische Niereninsuffizienz
  • Kleinwuchs als Folge einer intrauterinen Wachstumsverzögerung

Da somatropinhaltige Arzneimittel wachstumsfördernd wirken, wurden wiederholt Bedenken geäußert, die Somatropintherapie könne die Entstehung von Neoplasien und die Progression von bösartigen Erkrankungen fördern, schreiben Dr. Valérie Strassmann und Kollegen vom Bundesinstitut...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.