Wie sicher sind die Coxibe wirklich?

Autor: MW

Seitdem Rofecoxib vom Markt genommen wurde, sind nicht nur Patienten, sondern auch viele Ärzte verunsichert: Geht man auch mit den anderen Coxiben ein erhöhtes Herz-Kreislauf-Risiko ein? Sind die herkömmlichen NSAR doch die sichere Alternative? Und was ist, wenn der Patient zusätzlich zum NSAR niedrig dosiertes ASS braucht?

Die Verordnung von NSAR hat seit Einführung der Coxibe weltweit um 41 % zugenommen - gleichzeitig mussten 10 % mehr Patienten wegen NSAR-bedingter gastrointestinaler Blutungen stationär behandelt werden. Diese Zahlen unterstreichen, dass angesichts der ersten Euphorie über die besser verträglichen Substanzen die gebotene Vorsicht gegenüber der Gesamtgruppe der NSAR - einschließlich der Coxibe - etwas außer Acht gelassen wurde, erklärte Privatdozent Dr. Dirk O. Stichtenoth vom Institut für klinische Pharmakologie der Medizinischen Hochschule Hannover auf dem 23. Bremer Rheumasymposium.

Natriumretention droht bei allen NSAR

Er erinnerte daran, dass bestimmte Nebenwirkungen grundsätzlich bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.