Wie Sie Ihre Senioren Op.-fit bekommen

Autor: MW

Wenn ein älterer Patient operiert werden soll, darf nicht das medizinisch Machbare, sondern muss das ärztlich Vertretbare die Richtschnur sein. Welchem Kranken können Sie einen operativen Eingriff noch zumuten, und wie bereiten Sie ihn auf den Eingriff vor?

Hohes Lebensalter allein ist keine Kontraindikation gegen eine Operation, schreibt Professor Dr. H. Bernd Reith von der Universitätsklinik Würzburg in der Zeitschrift "internistische Praxis". Bei mehr als einem Drittel aller 65-Jährigen steht im weiteren Leben noch eine Operation an. Entscheidend sind dabei das biologische Alter, die Komorbidität und die individuelle physische und psychische Belastbarkeit. Auch mögliche Belastungen durch die Operationsfolgen und das soziale Umfeld sollten in die Entscheidungsfindung mit einbezogen werden.

Zu Hause überlebt sich's leichter

Dabei ist der rüstige gesunde Rentner ohne Vorerkrankungen allerdings eher die Ausnahme: Mehr als ein Drittel aller über...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.