Wie Sie jetzt reagieren sollten

Autor: AT

Immer häufiger ziehen Patienten wegen eines Behandlungsmisserfolgs, nicht wegen eines Behandlungsfehlers, vor den Kadi. Solchen Ärger könnte der Arzt dadurch vermeiden, weiß Rechtsanwalt Maximilian Guido Broglie, indem er mit dem Patienten über die erfolglose Behandlung spricht. Der Experte erläutert, welche Haftungsfälle in der Praxis häufig vorkommen und wie Ärzte reagieren sollten.

"Na ja, der Arzt hat sich einfach geweigert, mit mir darüber zu sprechen", platzen Patienten vor dem Richter heraus, wenn es um den vermeintlichen Behandlungsfehler geht. Die Sprachlosigkeit des Arztes lässt den Patienten Böses ahnen, und so glaubt er, der Arzt hätte ihn falsch behandelt, obwohl es sich nur um einen Behandlungsmisserfolg handelt. "Sie schließen mit Patienten einen Dienstvertrag, nicht einen Werksvertrag ab, in dem Erfolg geschuldet wird", betont Rechtsanwalt Broglie gegenüber den anwesenden Ärzten auf dem MEDICA Juristica Seminar "Der ärztliche Behandlungsfehler". Um einen solchen Prozess, der viel Ärger und Kosten nach sich zieht, von vornherein zu vermeiden, sollte ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.