Wie teuer wird die Scheidung?

Autor: bg

Steht der Zugewinn-Ausgleich ins Haus, wird in

 

aller Regel mit harten Bandagen gekämpft. Noch weit verbreitet ist die Auffassung: eine Arztpraxis kommt einer Goldgrube gleich x96 entsprechend hoch schraubt die Gegenseite dann ihre Forderungen. Zwar hat seine Exfrau noch keine Summe

 

genannt, so Dr. E. M., hausärztlicher Internist. "Der erste Gesprächstermin steht aber fest, und ich möchte gewappnet sein." Seine Praxis hat einen hohen Wert, auszugleichen sind aber

 

nur rund 60 000 x80 x96 das könnte Streit geben.

Mitte November 1998 lag der Scheidungsantrag auf dem Tisch. November ist somit der Stichtag für den Zugewinn-Ausgleich. Der Internist hat seine Praxis 1993 übernommen und eine sehr ertragsstarke Praxis aufgebaut. Sein Leistungsspektrum: Gastroskopie, Oberbauch- und Schilddrüsen-Sono, gesamte EKG-Palette, Langzeit-Blutdruckmessung und Allergologie. Zudem führt er noch die Zusatzbezeichnung Psychotherapie.

Pro Quartal rechnete er damals wie heute 1280 Krankenscheine ab. 1998 erwirtschaftete er rund 727 300 DM (371 863 x80) Gesamtumsatz, darin waren 84 480 DM (43 194 x80) Privatliquidation enthalten. Die Praxiskosten machten 203 560 DM (104 079 x80) aus, der Gewinn war "super", lobte Herr...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.