Wie viel Kochsalz ist bei ?Niereninsuffizienz erlaubt?

Autor: 
Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Angeschlagene Nieren reagieren besonders empfindlich auf unangemessene Kochsalzzufuhr. Wie können Sie niereninsuffiziente Patienten gut beraten?

Der Durchschnitts-Europäer nimmt 8 bis 12 g Kochsalz pro Tag zu sich, also deutlich mehr als von der WHO für die Allgemeinbevölkerung empfohlen wird (5 bis 6 g NaCl täglich). Zu viel Salz im Essen schadet nicht nur Herz und Kreislauf, sondern auch den Nieren auf vielfältige Weise. Die NaCl-Überladung sorgt u.a. für Bluthochdruck, Proteinurie und Resistenzentwicklung gegen nephroprotektive Therapien, schreiben Dr. Pascal Meier vom Hôpital du Valais, Sion, und Mitarbeiter.

Oberhalb von 5 g/Tag wird mehr Protein ausgeschieden

Klinische Untersuchungen belegen, dass Menschen mit hohem Salzkonsum (> 5 g/Tag) eine deutlich erhöhte Proteinausscheidung im Urin aufweisen, insbesondere, wenn...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.