Wie weichen Würmer aus dem Darm?

Frage von Dr. Michael Friederich,

 

Internist,

 

Markgröningen:
Mein 35-jähriger Patient leidet seit mehreren Jahren unter rezidivierend auftretenden Oxyuren. Er hat privat (und auch beruflich) keinen Kontakt mit Tieren. Die erforderliche Therapie erfolgte jeweils in Höchstdosen mit wechselnden Wurmmitteln. Wie lassen sich die Rezidive vermeiden?

Antwort von Dr. G. Schieferstein,

Professor Dr. Wolfgang Caspary,

Medizinische Klinik II,

Universitätsklinikum Frankfurt:
Das Auftreten von Rezidiven bei Infektionen mit Madenwürmern (Oxyuren bzw. Enterobius vermicularis) stellt vor allem in Familien mit kleinen Kindern ein häufiges Problem dar. Es handelt sich hierbei in der Regel um das Auftreten von Reinfektionen, nicht um eine Resistenz der Erreger gegen die verabreichten antihelmintischen Medikamente.

Die wiederkehrenden Enterobius-Infektionen erklären sich aus dem Lebenszyklus der Würmer: Nach oraler Aufnahme der Eier entwickeln sich die adulten Würmer innerhalb von vier Wochen im Darm des Menschen. In der Nacht wandern die Weibchen in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.