Wie weit darf unter Statinen die CK steigen?

Autor: MT

© thinkstock

Die Statintherapie bei Hypercholesterinämie birgt das Risiko einer Kreatinkinaseerhöhung. Doch wie weit ist dies zu tolerieren?

Ein Leser fragt:

Wie weit darf der CK-Wert unter Statintherapie steigen, bis das Präparat abgesetzt werden muss? Die Angaben zu dieser Fragestellung, die sich in der Literatur finden, schwanken ganz erheblich. 

Professor Dr. Klaus G. Parhofer, Medizinische Klinik II, Universitätsklinikum Großhadern, München:

Myopathien in unterschiedlicher Ausprägung gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen der Statintherapie und betreffen ca. 10 % der Patienten. Die große Mehrzahl der Betroffenen gibt Beschwerden an, ohne dass ein Anstieg der Kreatinkinase (CK) nachweisbar ist. Nur bei einem kleinen Teil kommt es zu einer CK-Erhöhung (mit oder ohne Beschwerden). Extrem selten entwickelt sich eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.