Wie wird das Wiederholungsrezept in der GOÄ angesetzt?

Autor: Dr. Gerd Bawidamann, Foto: thinkstock

Kann das Ausstellen eines Wiederholungsrezepts über die GOÄ-Ziffer 1 abgerechnet werden?

Ein Facharzt für Allgemeinmedizin fragt:

Viele meiner Kollegen rechnen die GOÄ-Nr. 1 auch dann ab, wenn sie nur ein Wiederholungsrezept (evtl. nach Blick in die Krankenakte) ausstellen. Ich habe bisher die Nr. 2 in Ansatz gebracht. Was ist korrekt?

Dr. Gerd Bawidamann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Nittendorf:

Die Ausstellung eines Wiederholungsrezeptes ohne weitergehenden Kontakt zum Patienten ist nur nach der GOÄ-Ziffer 2 abrechenbar.

Die Nr. 1 erfordert eine Beratung, die mit einer kommentarlosen Überreichung eines Rezeptes nicht gegeben ist. Zumindest die Frage nach der Verträglichkeit, nach eventuellen Nebenwirkungen und der Hinweis auf fällige klinische Kontrollen (Labor) sollten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.