Wie Wissenschaft die Nase putzt

Autor: VS

Infekte der oberen Luftwege sind eine Domäne der

 

symptomatischen Therapie. Hierfür steht eine ganze Reihe von Substanzen zur Verfügung. Was man von den einzelnen Optionen erwarten kann, hat jetzt die Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft analysiert.

Um bei einer banalen Erkältung

mit behinderter Nasenatmung,

Fließschnupfen, Konjunktivitis, gereiztem

Pharynx und Larynx sowie

unproduktivem Husten die Diagnose

zu stellen, reichen Anamnese

und Untersuchungsbefund in aller

Regel aus. Da es sich überwiegend

um Virusinfektionen handelt, sind

Antibiotika beim unkomplizierten

Infekt der oberen Luftwege und bei

der akuten Bronchitis ohne Risikofaktoren

nicht erforderlich.

Wickel fürs Wohlbefinden

Zur nichtmedikamentösen Therapie

empfiehlt die Arzneimittelkommission

als wichtigste Maßnahme,

das Rauchen einzustellen. Hausmittel

wie Dampfinhalationen, warme

Getränke, Hals-, Brust- und Wadenwickel sowie lokale Wärme können

das Wohlbefinden steigern....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.